06.02.2014 Augsburg/Plankstetten

Bioland-Wintertagung 2014: Großes Interesse am Ackerbautag

Vorträge zum Download

Auch dieses Jahr trafen sich wieder mehr als 500 Bioland-Bauern bei der Bioland-Woche im Kloster Plankstetten. Es fanden 13 Fachveranstaltungen zu Produktionstechnik und Betriebsentwicklung statt. Am stärksten besucht waren die Acker- und Kartoffelbautage.

Beim Ackerbautag ging es um:

Erfolgreiche Strategien zum Unkrautmanagement  im Biolandbau

Unkräuter bzw. Beikräuter haben unter den Ackerbauern einen eher schlechten Ruf, weil sie sich oft negativ auf den Betriebserfolg auswirken. Mit bestimmten Arten signalisiert uns die Natur jedoch bestehende Probleme auf unseren Äckern. Das Auftreten von Beikräutern hat selten nur eine Ursache. Fruchtfolge oder Zwischenfruchtanbau beeinflussen das Auftreten der Beikräuter genauso, wie direkte Eingriffe in den Boden. Dabei spielen alle Pflanzen, also auch die Beikräuter, für den Boden, die Bodenbildung und die Bodenernährung eine entscheidende Rolle.

Hier finden Sie die Vorträge der Referenten des Ackerbautages zum Download.

Boecker: Einfluss der Fruchtfolgegestaltung auf Unkräuter

Cäsar: Hacken von Getreide

Felgentreu: Wechselwirkung Boden Unkraut

Niedermaier: Unkrautbekämpfung im Hackfruchtbetrieb

Schneck: Ergebnis Ernte 2013

Bioland Bayern e.V.
Auf dem Kreuz 58, 86152 Augsburg

Katja Gilbert - Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Josef Wetzstein - Geschäftsführer

Tel. 0821 346800
Fax 0821 34680120
E-Mail: info(at)bioland-bayern.de

Zurück zur Übersicht